4 Schritte zum Überleben einer Katastrophe

Eine meiner Lieblingsdefinitionen des Organisierens ist “die Fähigkeit, sich zu erholen”. Täglich lesen wir von Wetterkatastrophen auf der ganzen Welt, aber wir sehen uns oft anderen Situationen gegenüber, die sich katastrophal anfühlen. Zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte standen wir vor größeren Möglichkeiten, unsere Fähigkeit, den ständigen Wandel zu bewältigen, wiederherzustellen oder anders auszudrücken. In der Geschäftswelt sind wir mit Fusionen und Downsizing sowie dem beispiellosen Wachstum von inländischen Unternehmen ohne oder mit nur geringer administrativer Unterstützung konfrontiert. Eine Anzeige, die ich kürzlich gesehen habe, lautete: “Sie glauben, die Situation zu verstehen, aber Sie verstehen nicht, dass sich die Situation geändert hat.”

An der Heimatfront ist das Bild ähnlich. Es gibt mehr Doppelkarrierefamilien und Alleinerziehende als je zuvor. Darüber hinaus haben viele Familien aufgrund unserer alternden Bevölkerung mit den Herausforderungen zu kämpfen, für ihre alternden Eltern zu sorgen.

Vor einigen Jahren, nachdem ein schwerer Hurrikan unsere Gemeinde getroffen hatte und wir neun Tage lang ohne Wasser, Strom oder Telefon waren, hatte ich die Gelegenheit, diese Realität zu erleben – und Bereiche zu identifizieren, die ich besser hätte organisieren können! (Zum Glück gab es auch viele Erfolgsbeispiele!)

Wie überleben und gedeihen Sie in dieser sich ständig verändernden und herausfordernden Welt? Überlegen Sie, wie Sie mit diesen vier Strategien das Beste aus jeder Situation machen können:

1. Sehen Sie Veränderung als Chance, nicht als Gegner. Der Rat von Werner Erhard, “das Pferd in die Richtung zu reiten, in die es geht”, kann den Unterschied zwischen Durchbruch und Zusammenbruch ausmachen. Wegen der fehlenden Stromversorgung in unserer Gegend wurden Schulen geschlossen und Büros geschlossen. Es war gelinde gesagt eine Unannehmlichkeit. Es war aber auch eine Gelegenheit. Alle Mitglieder unserer Familie, die sich in der gleichen Situation befanden, kamen täglich zusammen. Verschiedene Familienmitglieder haben beigetragen, was sie konnten; Einige Bäume wurden gerodet, andere standen in der Schlange für Eis und Wasser, andere kümmerten sich um verängstigte Kinder und andere bereiteten Essen auf unserem Außengrill zu. Als wir draußen standen und unseren gerösteten Mais, gegrilltes Hähnchen und Zwiebeln aßen, sagte eines der Kinder: “Wenn die Indianer so aßen, hatten sie Glück.”

2. Studieren Sie, wie sich die Situation geändert hat und was Sie tun können, um sie auszunutzen. Ich war auf einer Geschäftsreise in Kalifornien, als der Hurrikan auftrat, und war zwei Tage lang in Dallas gestrandet, um auf die Eröffnung des Flughafens in Raleigh zu warten. Meine unmittelbare Reaktion bestand darin, an alle wichtigen Dinge zu denken, die ich im Büro tun musste, aber offensichtlich konnte ich nichts dagegen tun. Es stellte sich heraus, dass es zwei großartige Möglichkeiten gab. Zuerst heiratete mein Sohn in ein paar Monaten und ich musste mich noch entscheiden, was ich anziehen würde. Ich fuhr mit dem Hotel-Shuttle zum Einkaufszentrum und fand ein perfektes Kleid. (Als Bonus kostete es weniger als die Hälfte von dem, was ich erwartet hatte!) Zweitens hatte ich zusätzliche 24 Stunden Ruhe, um ein Manuskript fertigzustellen, das in der folgenden Woche fällig war.

3. Erkennen Sie, dass das einzige, was Sie möglicherweise ändern können, Ihre Einstellung ist. Ich bin immer wieder erstaunt über Flugpassagiere, die bei Schalterangestellten, die nichts gegen Flugzeugwartung oder Wetter unternehmen können, die Gemüter verlieren. Es repariert weder das Flugzeug noch das Wetter und jeder leidet darunter. Eine der bewegendsten Geschichten, die ich je gelesen habe, handelte von einem japanischen Kriegsgefangenen, der den ganzen Tag in einem Abwasserkanal arbeiten musste. Am Anfang befürchtete er, er könne nicht überleben, bis er einen Plan ausarbeitete. Er beschloss, so zu tun, als wäre er mit Jesus im Garten. Jeden Tag dankte er Gott, dass er nicht vor anderen die Empörung ertragen musste und dass er mit dem Meister in diesem wunderschönen Garten allein sein konnte.

4. Fragen Sie sich, ob Ihr Kampf wirklich notwendig ist. Oft versetzen wir uns in Situationen und beschweren uns dann, weil wir so elend sind. Yogi Berras unendliche Weisheit “Wenn die Leute nicht in den Park kommen wollen, wird sie niemand aufhalten.” ist eine Überlegung wert. Der Versuch, Situationen zu kontrollieren, auf die wir keinen Einfluss haben, ist eine schlechte Investition und beeinträchtigt unsere Fähigkeit, andere Probleme anzugehen, bei denen wir einen echten Unterschied bewirken könnten. Akzeptiere die Situation und mach weiter!

Viele von uns wünschen sich, dass all diese Veränderungen verschwinden – oder zumindest langsamer werden, aber es wird nicht und es wird nicht! Der heutige Tag ist möglicherweise nur eine Vorbereitung für das bevorstehende Spiel. Morgen verspricht eine noch komplexere Arbeit und eine noch schnellere Änderungsrate. Ein brasilianisches Sprichwort besagt: “Am Ende wird alles gut. Wenn nicht, ist es noch nicht das Ende!” Ist das nicht tröstlich? Denken Sie daran, wie oft es in Ihrem eigenen Leben wahr war. Mein eigener Glaube an Gottes Plan versichert mir, dass es am Ende tatsächlich gut werden wird. Nutzen Sie die Chance einer Krise oder eines Wandels, um die Lebensbereiche zu identifizieren, die Sie effektiver organisieren müssen, damit Sie sich von allen möglichen Problemen des Lebens erholen können. Organisieren hilft immer – auch in den Wirbelstürmen des Lebens.